Das Internet findet bei den allermeisten Nutzern nicht mehr am Computer, sondern auf einem Smartphone oder Tablet statt. Aus diesem Grund legt Google als führende Suchmaschine besonderen Wert auf die Usability von Webseiten auf mobilen Endgeräten. Google hat hierfür sogar extra den sogenannten Mobile First-Index geschaffen:

Das Ranking einer Webseite hängt mittlerweile maßgeblich von der Performance dieser Webseite auf mobilen Endgeräten ab!

Hierbei legt Google zugrunde, dass das Benutzererlebnis beim Aufruf von einem mobilen Endgerät (also einem Smartphone oder Tablet) sich deutlich von dem Aufruf über einen regulären Computer entscheidet. Die zwei wesentlichen Unterschiede sind hierbei:

  1. Bildschirmgröße, auf dem die Webseite angezeigt wird sowie
  2. Ladegeschwindigkeit der Webseite, da diese bei mobilen Endgeräten meist „von unterwegs“ aufgerufen wird.

Da mittlerweile in etwa die Hälfte aller Webseitenaufrufe von einem mobilen Endgerät erfolgen und dieser Wert in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, legt Google beim Ranking hierauf einen besonderen Fokus! Webseiten, die für den User auf dem Handy oder Tablet keine Freude bereiten und im Gegenteil vielleicht sogar (technische) Probleme bereiten, werden in den Google-Suchergebnissen weiter unten erst angezeigt, also letztlich abgestraft!

Hierbei geht Google sogar so weit, dass mit AMP (Wikipedia: Accelerated Mobile Pages) die eigentlichen Webseiten im Ursprung komplett um alle Funktionalitäten und Features bereinigt und lediglich der tatsächliche Inhalt (also die geschriebenen Texte und dazugehörenden Bilder) dargestellt wird. Durch das Weglassen aller Extras reduziert sich die „Dateigröße“ einer AMP-Seite auf ein absolutes Minimum – es geht also nur noch um den Content!

AMP ist letztlich somit der Beweis, wie wichtig Google tatsächlich die Performance und Usability einer Webseite ist! Unterstrichen wird dies durch das klare Priorisieren des Mobile-Testergebnisses beim Durchführen eines Google PageSpeed Insights Test:

Klare Priorisierung des Mobil-Ergebnisses gegenüber dem Desktop-Ergebnis!

Webseite muss „Mobile First“-ready sein!

Damit die eigene Webseite also eine Chance auf ein gutes Ranking in den Google-Suchergebnissen hat, muss diese zwingend gut beim „Mobile First Test“ von Google abschneiden. Da dies derzeit noch von relativ vielen Webseitenbetreibern kläglich vernachlässigt wird, kann man hier meist relativ einfach und schnell zusätzlichen Google-Traffic gewinnen, wenn die Seite dahingehend optimiert wird, das diese mehr Performance-Punkte für mobile Endgeräte erhält.

Neben dem gewählten Theme, welches maßgeblichen Einfluss auf die Nutzerfreundlichkeit hat, kommt es auf die ausgewogene Nutzung von Themes sowie zahlreichen weiteren rein technischen Optimierungen für eine bessere Performance an!

Hier seien mit „lazy-loading“, Caching, compression und natürlich Bildoptimierung nur einige der Stellschrauben genannt.